Kunstkreisel-Route 10 – 14

Horizont EU LEADER Programm

 In Umsetzung der Vereinsziele von KAJA West e.V. als freier Träger der Jugendarbeit – Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Gestaltung des öffentlichen Raumes – wurde das ursprünglich von der CDU Ibbenbüren initiierte Projekt „Kunstkreisel- Route“ zwecks Steigerung der Attraktivität und Ausfüllen von „Leerstellen“ ( künstlerisch nicht gestaltete Kreisverkehre) mit unterschiedlichen Varianten von „Kreiselkunst“ ausgestaltet.  Geplant wurde eine durch das Tecklenburger Land führende touristischen Route, bei der bis zu 36 „Kunstkreisel“ als Wegmarken dienen sollen. Das Projekt war Bestandteil der aus dem EU - LEADER Programm geförderten Entwicklung des Ländlichen Raumes, hier das Tecklenburger Land in Nordrhein -Westfalen.

Projektverlauf bis Ende 2014

 Temporäre Kunstkreisel – Gestaltungen mit der Auftaktaktion „Winterstern“: Nach Etablierung der zentralen Projektwerkstatt in der Alten Feuerwache Ibbenbüren wurde mit im Winter 2010 mit der Auftaktaktion „Winterstern“ das Projekt in den 12 auf der Kunstkreisel-Route liegenden Kommunen des Tecklenburger Landes bekannt gemacht. An der gemeinsamen Gestaltung einer 6 Meter hohen Sternskulptur beteiligten sich Grundschulen in allen 12 Kommunen jeweils mit der Bemalung eines der 12 Zacken des Sternes. Die Zusammenfügung der 12 Zackenelemente und Errichtung als temporäre Skulptur auf dem Kreisverkehr in Ibbenbüren-Schierloh wurde von freiwilligen Jugendlichen aus der Region sowie Kunst- und ArchitekturstudentInnen aus Münster übernommen.     

Folgeaktion „Frühlingsbäume“

Im Frühling 2011 wurde nach Demontage des Sterns und Aufziehen neuer Leinwandelemente das Folgeprojekt „Frühlingsbäume“ realisiert. Wieder waren 12 Schulen im Tecklenburger Land und örtliche Jugendzentren zur Stelle, um Frühlingsmotive auf die Spitzpyramiden aufzumalen.
12 Baumskulpturen von 12 Grundschulen aus dem Tecklenburger Land

 

Punk Profiles

Als weitere Umgestaltungsrunde folgte im Sommer 2012 das Projekt “Punk Profiles“ , bei dem vier  Punker- Kopfprofile mit hochgestylten Haaren – hierbei die Wiederverwendung der 12 Zacken – ein buntes , sieben Meter hohes „street- art“ - Ensemble bildeten. Bei dieser Runde gelang es, das Projekt in Hauptschulen und auch bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund zu platzieren. Letztere bildeten in Folge die KAJA – Kerngruppe, die in den Folgejahren jahreszeitenbezogen immer wieder den Kreisel in Schierloh mit dem Winterstern, den Frühlingsbäumen und den sommerlichen Punk Profiles bestückten.

  

Corporate Design

Corporate Design / Öffentlichkeitsarbeit : Neben der Entwicklung eines Projektlogos war ein anderes Teilprojekt, die Erstellung von großen Projektpostern ( 90 x90 cm / 100 x 100 cm ) Aufgabenstellung der KAJA Projektwerkstatt. Sämtliche Projekte wurden von den beteiligten Kunst- und Architekturstudenten mit Bildern , Grafiken und erläuternden Textelementen dokumentiert, ausgedruckt und bei Projektpartnern ( Schulen und Jugendzentren im In – und Ausland) gezeigt. Die Kunstkreisel-Ausstellung steht auch nach Projektende zur Verfügung und soll im Herbst 2016 in der Zentrale der kofinanzierenden Kreissparkasse in Ibbenbüren gezeigt werden.

Wahl zum besten LEADER-PROJEKT 2011

Die Ausstellung auf großen Projektpostern zur Kinder- und Jugendkunst der temporären Kreiselgestaltungen in Ibbenbüren-Schierloh war Basis dafür, dass die „Kunstkreisel-Route“ im Zuge des LEADER – Vernetzungsforums im November 2011 in Mettingen von den LEADER – Projektgruppen des Tecklenburger Landes als bestes Projekt bewertet wurde.

Projektposter